Bewegungstherapie

IMG_5927-bearb.jpg

BEWEGUNGSTHERAPIE NACH

LIEBSCHER & BRACHT

In den meisten Fällen kommt es zu Schmerzen durch muskuläre Verkürzungen und fasziale Verklemmungen.
Durch die Osteopressur bei der Schmerztherapie kommt es zu einer reflektorischen Entspannung
der Muskulatur und zu einer Reduktion der Schmerzen.
Unterstützt wird die Schmerzreduktion durch die Bewegungstherapie.

DIE BEWEGUNGSTHERAPIE

IST UNTERTEILT IN:

- Therapeutische Funktionsdehnung, in denen der Therapeut den Patienten in einen Dehnzustand bringt, um die verkürzten Muskeln, die zu den Schmerzen geführt haben, aufzudehnen.
Der Patient gibt im ausgedehnten Zustand verschiedenen Kraftimpulsen nach, um danach weiter in die Dehnung zu kommen und so fasziale Verklebungen zu lösen.

 

- Fasziale Engpassdehnungen, das sind Schmerzfrei-Übungen, die der Patient zu Hause selber übt. Hilfe zur Selbsthilfe. Diese Engpass-übungen bestehen aus mehreren Schritten:
Aktive Dehnung
Passive Dehnung
Dehnkräftigung

SCHMERZFREI FORMEN

Für jede Schmerzregion des Körpers, gibt es Übungen, um die Gelenke in allen verschiedenen Winkeln maximal aufzudehnen, das ist der beste Schutz für die Gelenke. Diese Schmerzfrei-Formen sind für alle Patienten geeignet, die aktiv an der eigenen Beweglichkeit und Schmerzfreiheit arbeiten wollen. Es gibt für alle Übungen Varianten, die mit dem Patienten geübt werden, und in Schriftform mitgegeben werden.

Die Bewegungstherapie biete ich als therapeutisches Einzeltraining, aber auch in Kursform bei der VHS Regensburg-Land an.